Referenten-Suche
oder
Bild

Herbert Nitsch

Freediver & Autor
Risiko & Stress Management

Sie haben Fragen zur Buchung von Herbert Nitsch?

Biografie

Herbert Nitsch: "Each time I think I’ve reached a limit…there is a door…it opens…and the limit is gone."

Herbert Nitsch ist der aktuelle Weltrekordhalter im Freitauchen und "der tiefste Mann der Welt". Dieser prestigeträchtige Titel wurde ihm gegeben, als er im Jahr2007 in der Disziplin No-Limit, den Weltrekord im Freitauchen mit einer unglaublichen Tiefe von 214 Metern (702 Fuß), aufstellte.

Am 6. Juni 2012 übertraf Herbert seinen eigenen Weltrekord mit einem No Limit Tauchgang auf 253,2 Meter (830,8 Fuß) , aber erlitt eine schwere Dekompressionskrankheit (DCS-Typ 2). Mit der Prognose ein "lebenslang an den Rollstuhl gefesselter, pflegebedürftiger Patienten zu bleiben", hat Herbert, gegen die strikte Empfehlung der Ärzte, beschlossen, frühzeitig seinen Aufenthalt in dem Rehabilitations Centrum abzubrechen. Er beschloss seine Heilung besser selbst in die Hand zu nehmen.

Zwei Jahre später, allen Widrigkeiten zum Trotz, trainiert und freitaucht Herbert wieder in die Tiefe.

Herbert kann seinen Atem für mehr als 9 Minuten anhalten und hat 32 Weltrekorde in allen acht anerkannten Disziplinen aufgestellt - unvergleichliche Leistungen in der Freitauchgeschichte. Er ist der erste Freitaucher der über 100m ohne Flossen oder Schlitten tauchte (Free Immersion). Und war auch der Erste, der über 200m tief tauchte (No Limit).

Herbert Nitsch hält einen weiteren Weltrekord in der traditionellen griechischen Freitauchdisziplin Skandalopetra. Im Gegensatz zu anderen Elite-Freitauchern ist Herbert Autodidakt. Er ist ein Pionier in jeder Hinsicht. Er entwickelte seine eigenen Freitauch Techniken im Laufe der Jahre. Techniken, die sich weitgehend von den traditionellen Praktiken unterscheiden. Herbert führte neue Ideen und Innovationen in den Sport ein, die sich mittlerweile in der aktuellen Freitauch-Szene etabliert haben.

Hohe Sicherheitsstandards und Detailplanung sind immer Teil jedes Tauchganges den Herbert macht. Er war 15 Jahre Flugkapitän bei der Austrian Airlines Group. Ein Beruf, wo der Check-Listen Gebrauch und Auswegs-Planung fur den schlimmsten Fall, auf der Tagesordnung stehen. Diese Risiko-Vermeidung und Hochsicherheits-Haltung hilft ihm, seine ehrgeizigen Ziele im Freitauchen zu erzielen. Darüber hinaus ist er ambitioniert jedes technische Detail und Design seiner Geräte ständig zu verbessern.

Gemeinsam mit seinem internationalen technischen Team entwirft und produziert er innovative Ausrüstungsteile mit hydrodynamischen Formen aus leichten Materialien. Er entwirft ein Hochsee-Öko-Boot und U-Boot im Moment um die Ozeane weiter zu erforschen.

Herberts Motive sind über das Unbekannte, um physiologische Grenzen zu überschreiten, und Ziele zu erreichen die scheinbar über die Grenzen hinausragen; Überwindung mentaler Herausforderungen; und die Erkundung, Verständnis, Steuerung und Feinabstimmung seinen eigenen Körper und seine Körperfunktionen (Herzfrequenz, Blutdruck, Blutverteilung, die Sauerstoffaufnahme und Konsum, das Verständnis der Energieeffizienz, etc.).

Herbert ist einer der wenigen Freitauch-Athleten, der mit einem wissenschaftlichen Beirat und Ärzten zusammen arbeitet. Sehr wenig wissenschaftliche Forschung wurde bisher auf die physiologischen Effekte beim Freitauchen gemacht, vor allem so tief wie Herbert taucht. Sein Lungenvolumen wurde auf 10 Liter gemessen, die Herbert auf 15 Liter erweitern kann, mit einer speziellen Technik namens "packing" oder "buccal pumping" (gesunde erwachsene Männer haben eine Lungenkapazität
von 7 Liter).

Im Dezember 2013 trat Herbert stolz als Mitglied der Ozean Advocacy Advisory Board der Sea Shepherd Conservation Society, bei. Sie schützt aktiv die Meere und deren Bewohner.

Print- und TV-Medien haben weltweit über die Freediving Abenteuer von Herbert berichtet. Er war im Red Bulletin, Men ’s Health, GQ, Playboy, ESPN, Spiegel, Apnea, Deep, Tauchen, Stern, Paris Match, L’Equipe, Home, Profil und andere. Er ist in verschiedenen TV-Shows aufgetreten. Dokumentationen und Fernsehauftritte in CBS 60 Minutes Sport, BBC, ORF, ZDF, ARTE, SRF , RedBull und Stern TV.

Seine einzigartige Freitaucher-Karriere begann mit einem Zufall. In den späten neunziger Jahren, als Herbert auf der Anreise zu einer Tauchsafari, seine Taucherausrüstung verlor. Also ging Herbert Schnorcheln statt Tauchen während der gesamten Ferien. Herbert entdeckte seine natürliche Begabung für das Freitauchen. Fasziniert von dieser Sportart, hat er sich schnell verbessert. Schon nach 10 Tagen Freitauchen, war er nur zwei Meter vom Österreichischen Nationalrekord entfernt.

Bilder
  • Bild
Video & Audio
  • Lectures Series by Herbert Nitsch
  • Introducing the Flying Fish
Weitere Referenten zu den Themen
top